Homepage-Sicherheit
Förderverein“Kultur- und Heimatplege Neuhof e. V“.
Förderverein „Kultur- und Heimatpflege Neuhof e.V.“ © Wolfgang Balogh 2020
NEUHOF.  Informationstafel des Regionalverbands wurde an der Köhlerhütte Neuhof enthüllt. Thorsten Berthold Aktualisiert: 06.10.2020, 22:30 Erinnerungsfoto nach der Enthüllung der Tafel (von links): Renate Wolko (Sponsorin), Klaus Liebing (Vorsitzender Förderverein), Wolfgang Balogh (Stellvertretender Vorsitzender), Esther Czymoch (Geologin, Regionalverband Harz), Dr. Klaus George (Geschäftsstellenleiter Regionalverband Harz) und Frank Uhlenhaut (Harz Energie). Foto: Thorsten Berthold / HK „Wir sind eigentlich andauernd in Neuhof bzw. der Umgebung, da man hier besonders umtriebig ist“, sagte Dr. Klaus George, Geschäftsführer des Regionalverbands Harz lachend. Und die jüngste Reise war für eine Premiere gedacht: Offiziell wurde jetzt eine Informationstafel an der Köhlerhütte des Fördervereins Kultur- und Heimatpflege über die Geoparkregion vor Ort enthüllt – und diese war das erste große Projekt von Esther Czymoch, einer neuen Mitarbeiterin des Regionalparks. Die Freude über das gelungene Erstlingswerk der Geologin war allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der kleinen Feierstunde anzumerken. Übersichtlich und nicht überladen, die gesamte Region und nicht nur Neuhof im Fokus – so lautete die Auswertung unisono. Dr. Klaus George betonte, dass man seitens des Regionalverbands auch deshalb gern nach Neuhof komme, „denn wir wissen hier sind die Menschen engagiert, hier wird sich eingebracht“, erklärte er in Richtung von Klaus Liebing, Vorsitzender des Fördervereins und seinem Stellvertreter Wolfgang Balogh. Liebing gab noch einmal einen kurzen Abriss über den Brandanschlag, der im vergangenen Jahr die alte Köhlerhütte vernichtet hatte und die Mühen, die der Förderverein gemeinsam mit Sponsoren und Helfern unternommen hatte, um die neue aufzubauen (wir berichteten). Sponsoren unterstützen Hier kamen dann noch die Neuhoferin Renate Wolko sowie Frank Uhlenhaut vom Energieversorger Harz Energie ins Spiel. Das Unternehmen wie auch die Neuhoferin über die Stiftung zur Erinnerung an ihren verstorbenen Mann hatten das Projekt Wiederaufbau als Sponsoren extrem großzügig unterstützt. Und beide waren beim Termin vor Ort sicher, dass die Mittel bestens angelegt wurden. „Ich bin beeindruckt, was hier geschaffen wurde, es verwundert mich aber auch nicht, da Klaus Liebing über ein gutes Netzwerk und Team verfügt“, sagte Frank Uhlenhaut. Aber auch die Verantwortlichen des Regionalverbands brachten ihre Freude über die gelungene Maßnahme zum Ausdruck. „Es war ein besonders schönes Projekt als erste Arbeit, vor allem da mir nicht bewusst war, was es hier vor Ort alles zu entdecken gibt“, verdeutlichte Esther Czymoch. Informationen werden gesucht Bester Beleg, dass die Informationen die vom Geopark aber auch anderen Einrichtungen geboten werden, konnte Wolfgang Balogh gleich präsentieren: Am Eingang zur Köhlerhütte ist ein Spender mit Faltblättern untergebracht, die man wöchentlich auffüllen müsse. „Kein Flyer liegt danach aber in der Gegend herum, die Menschen lesen die Informationen also sehr bewusst, nehmen ihn mit, um auf Entdeckungsreise hier bei uns im Südharz zu gehen“, betont Klaus Liebing. Kurzerhand erhielt der Förderverein darauf noch einmal ein neues Paket Faltblätter zum Geopark von Dr. George. „Die Auflagen unsere Broschüren sind im Millionenbereich, das zeigt schon den Stellenwert“, erklärte der Geschäftsführer. Auch wenn die Arbeiten an der Köhlerhütte offiziell beendet sind, an dem Areal herum sind sie es noch: Wie Klaus Liebing und Wolfgang Balogh erklärten soll noch ein Fahrradständer aufgebaut werden – dieser aber eingebaut in einen Eichenstamm. Auch neben der Köhlerhütte soll noch einiges geschehen, was genau wollte man aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten. Mehr Informationen zum Regionalverband Harz finden Interessierte online auf www.harzregion.de, zur Köhlerhütte Neuhof inklusive dem Brandanschlag im Jahr 2019 und dem Wiederaufbau auf www.harzkurier.de inklusive einer Bildergalerie.
Harzkurier vom 07.10.2020.